Ein Besuch bei den Pfadfindern Großgrabe

Anfang der 2000er stellte sich die Kirchgemeinde Großgrabe neu auf. Der Verein „IMAGINE e.V.“ gründete sich und fing seine Arbeit an. Es bildete sich eine neue junge Gemeinde, die viel bewegt hat und in der christlichen Gemeinschaft ihren Halt fand. Einige Jahre später bildeten sich die ersten Familien aus dieser jungen Gemeinde und Jahr für Jahr wurden aus den jungen Menschen Familien mit immer mehr Nachwuchs. So entstand in Großgrabe eine umfangreiche Familien- und Kinderarbeit. Da Kinder nicht immer klein bleiben, wurde der Gemeinde vor ca. 5 Jahren bewusst, sie müssen mit ihren Kindern wachsen und eine neue Möglichkeit schaffen. So entstand die Idee der Pfadfinder, erklärt Michael Schmidt, aktueller Stammwart der Pfadfinder. Man begann sich mit dem Thema zu beschäftigen und nahm Kontakt zu den Royal Rangers auf, der größten christlichen Pfadfinder Organisation in Deutschland. Da die Gemeinde in Großgrabe evangelisch ist, führte kein Weg zu den Royal Rangers rein und man entschied sich, den Kings Scouts beizutreten. Die Kings Scouts sind ein evangelischer deutscher Pfadfinderbund der Kirche und wurden 1995 in Hohenlockstedt gegründet. In Deutschland gibt es derzeit 10 Stämme und einer davon ist der in Großgrabe.

Das Wappen der Kings Scouts

Zu den Pfadfindern in Großgrabe zählen derzeit ca. 15 Kinder im Alter von 8 – 16 Jahren sowie vier Gruppenleiter. Rebekka Jordan ist die Stammleiterin der Pfadfinder und wird krankheitsbedingt derzeit vom Stammwart Michael Schmidt vertreten. 2020 wurde der Stamm gegründet und seit Anfang dieses Jahres konnte die Gruppe endlich so richtig loslegen. Der Stamm wurde in drei Sippen eingeteilt. Sie nennen sich die „Bieber“, die „Kondore“ und die „Fenneks“.
Die Pfadfindergruppe trifft sich jeden Dienstag zwischen 16:30 Uhr und 18:30 Uhr. In der warmen Jahreszeit treffen sich die Pfadfinder im kircheneigenen Wald zwischen Großgrabe und Straßgräbchen. Hier bekommen sie in der Natur alles beigebracht, was ein Pfadfinder wissen muss. In den Wintermonaten geht es auf das Kirchgelände der Gemeinde Großgrabe. Hier lernen die Jungen und Mädchen wie man Feuer macht, wie man näht und nehmen sich der Geländepflege an.

Um ein richtiger Pfadfinder zu werden, müssen die Kinder etliche Prüfungen bestehen. Um in der Gemeinschaft aufgenommen zu werden, muss die Aufnahmeprüfung bestanden werden. Hierbei geht es um die Regeln eines Pfadfinders, die gelernt werden müssen. Für die bestandene Prüfung gibt es dann das bekannte Pfadfinder-Halstuch. Das erste Hemd gibt es als Grundausstattung für jeden Neuling geschenkt. Weitere Abzeichen können sich die Kinder durch das bestehen der Feuerprüfung und der Werkzeugprüfung erarbeiten.

Das Treffen der Gruppe unterliegt einem geregelten Ablauf. Zur Begrüßung trifft man sich im Kreis und spricht ein Gebet. Anschließend wird die Team-Fahne gehisst, bevor jeder seine Kluft zeigen muss und abgefragt wird, wer nicht erschienen ist. Im Anschluss wird ein Gotteslob-Lied gesungen und mit einem gemeinsamen Spiel geht es weiter. Nach einer kleinen Stärkung und Pause unter dem selbstgebauten Unterstand findet eine kleine Andacht statt und es wird gemeinsam aus der Bibel gelesen. Die Gruppe spricht gemeinsam über den Text und es wird auf die Gedanken der Kinder eingegangen und den Kindern wird zugehört.

Gut gestärkt gehen die Sippen anschließend zu ihren Sippenplätzen und bauen an diesen weiter. Jeder Sippenplatz besteht aus einem Werkzeugständer, Sitzmöglichkeiten, Regenschutz und einem Hackbereich. Eine Kiste mit Werkzeug und dem Sippen-Maskottchen steht jeder Sippe zur Verfügung, um aus den Naturmaterialien alles selber zu bauen. Dabei lernen die Kinder den Umgang mit Naturmaterialien, sie lernen selbständig und kreativ zu werden und ihnen werden verschiede Knoten und Bünde beigebracht. Ca. 5 Knoten sollte jeder Pfadfinder auswendig und anwenden können. Die Kinder lernen dabei auch Vertrauen untereinander aufzubauen, sie lernen Selbständigkeit und das Miteinander lernen sie sehr bewusst bei den Pfadfindern.

Nach gut 45 Minuten in ihren Sippen kommen die Kinder wieder am Stammesplatz zusammen, räumen alles auf, singen ein Lied, beten gemeinsam und tauschen sich aus wofür sie dankbar sind.

Einmal im Jahr nimmt die Gruppe am großen Treffen der Stämme teil. Alle drei Jahre findet das Bundeslager der Kings Scouts statt wo eine Woche lang die Pfadfinder aus ganz Deutschland zusammen kommen, gemeinsam austauschen und viel voneinander lernen können. Die Jahre dazwischen schließen sich die Großgrabener Pfadfinder kleineren Lagern der Region an, um gemeinsam Zeit miteinander zu verbringen und sich auszutauschen und voneinander zu lernen.

Wer jetzt Lust bekommen hat, die Pfadfindern Großgrabe zu unterstützen ist herzlich eingeladen. Gesucht werden weitere Betreuer, die ernsthaft Interesse daran haben, den jungen Menschen die Natur und Selbstständigkeit näher zu bringen. Eine Leidenschaft für die Natur sollte vorhanden sein, so wie für das Arbeiten mit Kindern.
Wer Interesse daran hat, sein Kind als Pfadfinder anzumelden, kann gern Kontakt zu der Pfadfinder-Leitung aufnehmen:

Mail: pfadfinder@imagine03.de
Telefon:  035797 709710


Facebook
Twitter
Pinterest
WhatsApp
E-Mail

Weitere Vereine und Initiativen

Kolpingfamilie Bernsdorf

Die Kolpingfamilie ist ein katholischer Sozialverband, welcher geprägt von der Fürsorge und der Verantwortung der Mitglieder untereinander ist. Sie zählen als Teil der Zivilgesellschaft und