Unser Seniorencafé findet wieder statt

Am Donnerstag, dem 10. Juni war es so weit. Endlich konnten wir wieder unsere lieben Damen vom Seniorencafé in unserem Haus begrüßen. Die Freude war bei allen groß und natürlich wurde neben dem Austausch von Neuigkeiten das gemeinsame Schlemmen nicht vergessen.

Vielen Dank an Frau Schorr, welche die ersten Eindrücke nach der Wiedereröffnung so wunderbar formuliert hat.

Schön, euch alle wieder bei uns zu haben.

Wir sind wieder da!  Hier sitzen wir wieder, als wär nichts gewesen, als hätten wir uns niemals Sorgen gemacht. Wir sind heute  siebzehn Frauen an der wie immer gut gedeckten Kaffeetafel – ich bin wohl heute die Älteste; unsere liebe Frau Lafeldt mit fast 91 Jahren  ist heute nicht dabei und eine wird nie mehr kommen, unsere liebe Anne ist ein Opfer der Pandemie geworden.

Sogar Schokolade haben wir zur Begrüßung auf unseren Tellern – es ist alles wie früher! Oder doch nicht ganz? Heute wollten wir nicht über Corona sprechen – die Angst steckt schon noch in uns.

Wir sind sehr dankbar für alles, was das MGH-Team für uns getan hat, wir werden weiter achtsam sein und Regeln befolgen, damit wir noch recht oft solche schönen Stunden in Eurem Haus erleben dürfen. Wir bedanken uns.

Im Auftrag und sicherem Einverständnis meiner Freunde.

mein-bernsdorf.de ist eine Plattform von und für Menschen aus Bernsdorf! Jede und jeder kann sich beteiligen, mitarbeiten und die Plattform gemeinsam weiterentwickeln. Werde Teil unserer Redaktion.   Zum  Kontakt …

Facebook
Twitter
Pinterest
WhatsApp
E-Mail

Weitere Meldungen

Februarangebote im MGH

Im Februar finden wieder viele Veranstaltungen im MGH Bernsdorf statt. Alle Termine finden Sie im Flyer:

Kinderyoga für Grundschüler

Am 25.01. und 01.02.2023 findet im MGH der nächste Schnupperkurs zum Kinderyoga statt. Interessierte Kinder können gern vorbei kommen.

Neujahrsempfang der AG Stadtgeschichte

In lockerer Runde mit leckerer Gaumenfreude führte die Bernsdorfer AG Stadtgeschichte ihren obligatorischen Neujahrsempfang mit Partnern durch. Die Leiterin Dr. Konstante Höhne würdigte die umfangreiche